Schalteraufbau

Die Grundelemente eines Fußschalters, bestehend je nach Ausführung aus
Gehäuse Unfallschutzhaube
Pedale Schalteinsätze
Deckel,
werden in den technischen Daten der jeweiligen Fußschaltertypen detailliert dargestellt. Die nachfolgend aufgeführten technischen Erläuterungen über Pedalzusatzfunktionen, Schutzoptionen, Unfallschutzhauben, etc. werden gesondert erklärt und dienen zur technischen Information. In den Auflistungen der Standardauswahltypen sind die Schalterausführungen bereits komplett aufgeführt. Als Sonderschalter sind natürlich viele weitere Kombinationen möglich

Pedalzusatzfunktion

Rastfunktionselement R

Vielfach verfügen Fußschalter über eine Tastfunktion. Bei Betätigung des Pedals wird eine Maschinenfunktion ausgelöst und diese beim Loslassen des Pedals wieder ausgeschaltet. Um jedoch auch anderen Anforderungen zu genügen, bieten wir ein Zusatzelement an (damit nach einer einmaligen Betätigung des Pedals der Schalteinsatz eingeschaltet bleibt). Erst bei erneuter Betätigung des Pedals wird die Funktion wieder ausgeschaltet. Dies wird durch ein Rastfunktionselement erreicht.

Druckpunkt D

Fußschalter mit Druckpunkt besitzen eine Doppelfunktion. Bei der Betätigung des Pedals bis zum deutlich spürbaren Druckpunkt schaltet der erste Kontakt (Maschine in Bereitstellung). Nach einem kräftigen Durchtreten des Pedals, also über den Druckpunkt hinaus, schaltet ein zweiter Kontakt, wobei der Erste geschaltet bleibt (Maschine läuft an). Wird nun das Pedal losgelassen, werden beide Kontakte in umgekehrter Reihenfolge wieder zurückgeschaltet.

Schutzoption

Sperrklinke S

Eine irrtümliche Betätigung des Fußschalters kann an Anlagen und Geräten schwerwiegende Folgen haben. Die versehentliche Auslösung kann durch einen Fußschalter mit Sperrklinke verhindert werden. Diese besteht aus einer hochwertigen Aluminium-Gußlegierung und dient als Sicherheitseinrichtung. Das Pedal des Fußschalters kann erst betätigt werden, wenn zuvor mit der Fußspitze die Sperrklinke zurückgedrückt wurde. Beim Loslassen des Pedals richtet sich die Sperrklinke automatisch wieder auf.

Unfallschutzhaube U

Die einschlägigen Bestimmungen der Berufsgenossenschaften sowie die Vorschriften der Technischen Überwachungsvereine TÜV, stellen hohe Anforderungen im Bereich der Arbeitssicherheit. ASA-Unfallschutz-
hauben sind der richtige Schritt in Richtung Arbeitssicherheit und Mitarbeiterschutz. Sie bestehen aus einer hochwertigen Aluminium-Gußlegierung und schirmen das Fußschalterpedal nach oben und zu den Seiten vollständig ab. Durch entsprechende Breite und Gewicht ist für eine hohe Standfestigkeit gesorgt. Das Wichtigste ist hierbei der Aspekt der Arbeitssicherheit. Eine zufällige Betätigung des Fußschalters von oben durch herabfallende Gegenstände (z.B. Produktionsgut, Werkzeuge) oder unbeabsichtigtes Betätigen des Fußschalters von der Seite, wird hierbei völlig ausgeschlossen. Ein weiterer Vorteil ist der Schutz vor Verschmutzung und Funktionsbeeinträchtigung. Durch den statisch-kompakten Aufbau ist die Schutzhaube äußerst robust und vielseitig ausgelegt. Der zusätzliche Einbauraum bietet Not-Aus-Schaltern, ja sogar Hauptstromschaltern (Schütz), auf einer entsprechenden DIN-Tragschiene ausreichend Platz. So können einfache Steuerungen mit sehr wenig Aufwand realisiert werden. Eine Kombination aus Unfallschutzhaube und Sperrklinke ist sinnvoll und bedeutet äußersten Schutz für Mensch und Maschine

Fußstütze ST

In einigen Anwendungsbereichen wird der Einsatz eines Fußschalters mit speziell geformter Fußstütze gefordert. Diese wird von der „SAQ - Schwedische Anlagenprüfung Qualität" entsprechend geprüft und zertifiziert.

ASA-Fußschalter mit entsprechend ergonomisch geformten Fußstützen ermöglichen ein weitgehend ermüdungsfreies Arbeiten, so dass bei langandauernden Arbeitsgängen eine positive Auswirkung auf Ermüdung und Betriebssicherheit resultiert. Gerade an Stanzen und Pressen sowie Abkaut- und Biegeautomaten, ist die Fußstütze eine sinnvolle Ergänzung des Fußschalters. Zum Einsatz kommt die Fußstütze nur in den FL- und FS-Baureihen. Eine Zertifizierung der „SAQ Kontroll AB" mit Zertifizierungsnummer M118-95 liegt vor.
Fußschalter-Ausführungen mit Fußstütze auf Anfrage.

Ausführungen für medizinische Bereiche AP

In medizinisch genutzten Räumen werden hohe Ansprüche an Sicherheit und Hygiene gestellt. Gerade in OP-Bereichen treten Desinfektions- und Reinigungsmittel auf, die eine explosionsgefährdende Atmosphäre schaffen. Trotzdem werden eine Reihe von technischen Geräten betrieben, die eine hohe Betriebssicherheit garantieren müssen. ASA-Fußschalter für medizinische Bereiche in AP-Ausführung (Anästhesie-geprüft) vereinen Anforderungen der Sicherheitsvorschriften und Funktionalität sowie hygienische und ergonomische Gesichtspunkte in sich. Desweiteren sind diese Schaltgeräte explosionsgeschützt für medizinische Bereiche. Die AP-Ausführung kommt ausschließlich in der FS-Baureihe zum tragen. Zu den Ausrüstungsmerkmalen zählen: glatte Oberflächen zur hygienischen Sautierhaltung (die Gehäuseverschraubung erfolgt deshalb ausschließlich von unten), Trompetenkabelverschraubung mit Zugentlastung sowie eine festangeschlossene Zuleitung, deren Standardlänge 3 m beträgt. Mehr - oder Minderlängen als Sonderausführung. Fußschalter-Ausführungen für medizinische Bereiche auf Anfrage.

Fussschalter, Fußschalter. Fusschalter, Fussschalter, Fußschalter. Fusschalter,